Über uns


Im November 1997 gründete Gerhard Ehrenreich, ein Gehörloser aus Würzburg, das Afrikaprojekt. Durch Kontakt mit dem Gehörlosenverband in Uganda erfuhr er von der Gehörlosenschule St. Mark VII School in Bwanda/Masaka. Diese war 1996 mit acht Kindern gestartet und hatte 1997 bereits zwölf gehörlose Kinder. Alle Kinder waren damals Voll- oder Halbwaisen und wurden von zwei katholischen Nonnen betreut.

 

Gerhard Ehrenreich begann mit einem Spendenaufruf und vielen Vorträgen, um Geld für die Schule in Uganda zu sammeln. Die ersten ProjektmitarbeiterInnen waren Burkhard Lohmann und Tanja Berlin. Schnell kamen weitere engagierte MitarbeiterInnen dazu, die z.T. heute noch dabei sind.

 

Sie arbeiteten damals sowie auch heute ehrenamtlich, alle Verwaltungs- und sonstigen Kosten werden vom Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V. oder von ihnen selbst getragen.

Unsere Geschichte

2000

Das erste Spendengeld in Höhe von 4120,50 DM konnte an die Schule übergeben werden. Damit wurden das Dach und die Fenster des neuen Schulgebäudes finanziert.

 

Das erste Schulgebäude.

2001

Vor allem Dank einer großzügigen Spende von 3.300,- € , konnte der Bau des Schlafgebäudes für die Jungen unterstützt werden.

Das Afrikaprojekt wurde in den Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V. als ein Fachbereich integriert.

2002

Die MitarbeiterInnen des Afrikaprojekts übergaben Spendengelder in Höhe von 5.000,- €, womit der Bau des Mädchenschlafgebäudes und die Fertigstellung des Jungenschlafgebäudes mitfinanziert werden konnte.

2003

Das Afrikaprojekt erhielt 12.000,- € und konnte mit zusätzlichen Spendengeldern über

2.000,- € ein Transportmittel für die Schule kaufen.

Beim Landestreffen der Gehörlosen in Bayreuth kamen durch den Verkauf von Schmalzbroten (300,- €) und Spenden der BesucherInnen (700,- €) und durch weitere Spenden über 1.000,- € die Unterhaltskosten für das Auto und ein Teil für die KFZ-Steuer und die KFZ-Versicherung zusammen.

 

Außerdem konnte in diesem Jahr erstmals Patengeld in Höhe von 2.833,- € übergeben werden.

 

Unser Mitarbeiter Manfred Becker veranstaltete im LBHZ Osnabrück (Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte) einen Sponsorenlauf zu Gunsten des Afrikaprojekts. Hier kamen insgesamt 7.630,- € zusammen.

2005

Vom Bild hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ erhielt das Afrikaprojekt die großzügige Spende über 20.000,- €. Damit konnte das Mädchenschlafgebäude fertiggestellt und ein Wasseranschluss verlegt werden. Jetzt mussten die Kinder die schweren Wasserkanister nicht mehr den weiten Weg von der Wasserstelle zur Schule schleppen.

Mit dem Bau eines Speisesaal und angegliederter Küche konnte auch noch begonnen werden.

2006

Die St. Mark VII School in Bwanda/Masaka erhielt von einem Sponsor viele Schulsachen wie Zirkel, Lineale, Bleistifte, Spitzer usw. 

2006/2007

Die Sternsinger der Pfarrei „St. Sebastian Heuchelhof-Würzburg“ sammelten 7.284,- €.

Zahlreiche weitere Spenden waren eingegangen, u. a. von Manfred Thums aus Schmitten, er spendete 28.000,- €. So konnte mit insgesamt 45.000,- € der Speisesaal mit der angegliederten Küche fertiggestellt werden. Die Küche erhielt sogar eine direkte Wasserleitung.

2007

Der neue Speisesaal wurde im Beisein der Projektmitarbeiter aus Deutschland, des Bürgermeisters von Masaka und vielen Ehrengästen feierlich eröffnet und die Räume vom Ortspfarrer eingeweiht. Vor allem die Kinder, aber auch die LehrerInnen waren glücklich, dass sie ihre Mahlzeiten nun unter einem Dach einnehmen können.

Der Speisesaal konnte und wird noch für vielfältige andere Aktivitäten genutzt werden, z. B. Schulaufgaben erledigen, Tanz- und Theaterproben, Spiele, Basteln und Fernsehen.

 

Zum ersten Mal übernahm das Afrikaprojekt auch für ein gehörloses Kind das Schulgeld für eine weiterführende Schule.

 

Die Schule Rwera Mixed Primary School / Unit for the Deaf – Ntungamo wurde ins Afrikaprojekt aufgenommen.

 

Mit einem Teil der Spende von Manfred Thums aus Schmitten (Taunus) und Hilfe anderer Sponsoren konnte der Bau des Mädchenschlafgebäudes und ein Schulgebäude mit zwei Klassenzimmern in Ntungamo finanziert werden.

 

Das Kommunikationsforum Augsburg wurde 15 Jahre alt. Anlässlich dieses Jubiläums hatten sich die KoFo-Vorsitzende Kerstin Mackevicius und ihr Team eine originelle Idee ausgedacht. Sie veranstalteten am 07.07.07 am „Förderschwerpunkt Hören" in Augsburg eine Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten des Afrikaprojekts. Es kamen 5.500,- € zusammen. 

 

Im November feierte das Afrikaprojekt sein 10-jähriges Jubiläum in Burlafingen in der Nähe von Neu Ulm. Der Landesverband Vorsitzende Rudolf Gast und seine Frau Sigrid Gast waren eingeladen, mit uns zu feiern. Passend dazu wurde ein afrikanisches Buffet angeboten, das die Auszubildenden vom BBW Winnenden hergerichtet hatten. Was 1997 auf Initiative von Gerhard Ehrenreich gestartet war, hatte sich inzwischen zu einem großen und erfolgreichen Projekt entwickelt.

 

Dank vieler großzügiger Spenden, aber auch Dank der vielen Patenschaften konnte das Afrikaprojekt erfolgreich realisiert werden.

2008

Von Bild hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ erhielt das Afrikaprojekt wieder eine großzügige Spende – 47.000 € für ein Schulgebäude mit 7 Klassenräumen in Bwanda. Es wurde sogleich mit dem Bau begonnen.

Im Beisein des deutschen Botschafters und einem Mitarbeiter des Kultusministeriums in Uganda wurden die Klassenräume feierlich eröffnet und wieder vom Ortspfarrer eingeweiht.

 

Die Hörgerätefirma Huth & Dickert aus Würzburg stellte den Kindern in Bwanda guterhaltene Hörgeräte zur Verfügung. Einige Kinder bekamen zum ersten Mal Hörgeräte angepasst.

2010

Durch den großen Einsatz von  Christina Fischer aus Rimpar bei Würzburg kam der Kontakt zur Firma Solarworld zustande. Die Firma spendete 30 Solarpaneele für die Schule in Bwanda und 7 Paneele für die Schule in Ntungamo. Die Installation konnte von Spendengeldern finanziert werden, ein großer Teil kam wieder von den Sternsingern Heuchelhof-Würzburg.

Endlich konnten die Schülerinnen und Schüler auch in der Dunkelheit miteinander kommunizieren.

 

Manfred Thums aus Schmitten spendete der Schule in Ntungamo ein Allradauto.

 

In Bwanda wurde eine Regenwasserabflussrinne gebaut und eine Stützmauer mit Treppe fertiggestellt.

 

Im April wurde Gerhard Ehrenreich, Gründer und Leiter des Projekts „Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika – Uganda“ mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande im Fürstensaal der Residenz Würzburg geehrt.

2012 – 2017

Eine großzügige Spende kam u.a. von der Stiftung „Kinderhilfe Swissair“ aus der Schweiz und von der deutschen Botschaft in Kampala/Uganda. So konnten verschiedene Bauarbeiten in Ntungamo in Angriff genommen und abgeschlossen werden.

 

Aus Sicherheitsgründen wurde das Schulgelände in Bwanda und in Ntungamo eingezäunt und am Haupttor jeweils ein neues Wachhaus gebaut und mit einer Solarlampe ausgestattet. Damit waren die Schülerinnen und Schüler jetzt sicher vor Übergriffen.

 

Am Gebäude der Taubblindenschule in Bwanda wurden aus Spendengeldern vier Solarzellen auf dem Dach installiert, damit die Kinder und Erzieherinnen auch in den Zimmern Licht haben.

2013

Die Realschule der Bayrischen Landesschule für Gehörlose veranstaltete auf Initiative der Mentorin C. von Pappenheim und zwei Schülerinnen einen Sponsorenlauf zu Gunsten des Afrikaprojekts. Es kamen 7.700 € zusammen, die dem Projektmitarbeiter Andreas Heindel übergeben wurden.

 

Der Augenarzt kam zur Untersuchung in die St. Mark VII School in Bwanda/Masaka. Bei einigen Kindern wurden Augenkrankheiten festgestellt, z.B. Grauer Star, Usher Syndrom, Schiefstellung der Augen (Schielen) Ein Kind musste am Auge operiert werden und einige Kinder bekamen eine Brille.

 

Die Behandlungskosten wurden durch Spenden der drei Heuchelhöfer Kindergärten (Integrativer Kindergarten, Kath. Kindergarten, Kindergarten Gut Heuchelhof) finanziert.

2014

Karin Ketterer, Mitarbeiterin des Klinikums Augsburg und Taubblindenassistentin besuchte die Taubblindenschule in Bwanda und  zeigte den Erzieherinnen das Lormen. Sie hatte weiße Handschuhe, auf denen das Lorm-Alphabet abgebildet war und auch ein Übungsbuch mit dem Lorm-Alphabet mitgebracht.

 

Juliet war Schülerin an der St. Mark VII School in Bwanda/Masaka. Seit Mai besuchte sie eine weiterführende Schule (Secondary School) und wurde dabei auch durch Spenden des Afrikaprojekt unterstützt. Ihr Abitur machte sie mit der Note 1. Inzwischen ist sie Lehrerin an der St. Mark VII School in Bwanda/Masaka und unterrichtet in der Kindergarten.

2015

Die St. Bruno Training Vocational School – Isingiro wurde ins Afrikaprojekt aufgenommen. Diese Berufsschule war vorher in Mbarara und zog in den Distrikt Isingiro um. Schülerinnen und Schüler, die die 7. Klasse der Primary School beendet haben, können hier eine Berufsausbildung erhalten. Viele der SchülerInnen waren vorher in Ntungamo. Die Jugendlichen wurden zunächst im Weben, Stricken, Nähen und Tischlern ausgebildet. Es kamen weitere Ausbildungszweige dazu, u.a. Frisör und Constructor = vergleichbar etwa mit dem deutschen Maurer. 

 

Die Unterbringungsmöglichkeiten waren katastrophal und teilweise mehr als unhygienisch. Das Jungenschlafgebäude war undicht und bei Regen wurden die Betten nass. Die Toilette war ein etwas verdecktes Loch.

 

Daher wurde als Erstes ein neues Jungenschlafgebäude in Angriff genommen. Wieder einmal konnte die Finanzierung für den Bau von der Sammlung der Sternsinger der Pfarrgemeinde „St. Sebastian Heuchelhof- Würzburg“ unterstützt werden.

 

Jennifer Burkhardt begann ihr Freiwilliges Soziales Jahr in der St. Mark VII School in Bwanda/Masaka. Sie half auch im Afrikaprojekt mit und so konnte eine einfachere Verbindung zwischen der Schule und den Projekt-MitarbeiterInnen in Deutschland hergestellt werden. Zusätzlich kümmerte sich noch um die Patenschaften.

 

Die Rwera Mixed Primary School / Unit for the Deaf – Ntungamo erhielt von Spendengeldern einen neuen Hühnerstall. 

 

Ein ehemaliger Schüler der St. Mark VII School in Bwanda/Masaka, Wabbi Absolom,  war inzwischen Gehörlosenlehrer an der Schule in Sembabule geworden. Hier werden hörende und gehörlose Kinder in getrennten Klassen unterrichtet. Er hatte Gerhard Ehrenreich und Burkhard Lohmann zu einem Besuch der Schule eingeladen. Als Gastgeschenk überreichte Gerhard Ehrenreich einen Laptop.

 

Die Schule verfügte zwar über einen Wasseranschluss, er wurde aber von der Gemeinde gekappt, da die Gebühren nicht bezahlt werden konnten. Damit die Kinder nicht länger Wasser in schweren Wasserkanistern holen müssen, stiftete das Afrikaprojekt zwei Wassertanks mit je 10.000 Liter Fassungsvermögen, damit das Regenwasser aufgefangen werden kann.

 

2016

Zahnarztbesuch in der St. Mark VII School in Bwanda/Masaka. Alle Kinder wurden von 12 Zahnärzten gründlich untersucht. Viele Kinder hatten schlechte Zähne und einige wurden nur mit einer leichten lokalen Betäubung gezogen. Es gab viele Tränen.

Nach der Untersuchung erklärten die Zahnärzte den Kindern das richtige Zähneputzen und warum es wichtig ist. 

 

Im August begann Alexander Hock sein Freiwilliges Soziales Jahr an der St. Mark VII School in Bwanda/Masaka und half auch im Projekt mit. Alexander unterrichtete im Kindergarten die Gebärdensprache und in den 4. - 6. Klassen führte er die SchülerInnen in die Arbeit mit dem Computer ein.

2017

Alexander Hock verlängerte sein Freiwilliges Soziales Jahr um ein Jahr, da kein Nachfolger gefunden werden konnte.

 

Im November feierte das Afrikaprojekt sein 20-jähriges Jubiläum in München.

Der Honorarkonsul der Republik Uganda, Dr. Wolfgang Wiedemann, war ebenso als Gast anwesend wie auch die ugandische Gebärdensprachdolmetscherin Prossy, die bei zahlreichen Besuchen der ProjektmitarbeiterInnen in Uganda gedolmetscht hatte.

2018

Der Mitarbeiter Manfred Becker erhielt für seinen langjährigen Einsatz für das Afrikaprojekt die „Medaille für vorbildliche Verdienste am Nächsten“, eine niedersächsische Auszeichnung.

 

Im September begann Nico Schwager sein Freiwilliges Soziales Jahr an der Rwera Mixed Primary School / Unit for the Deaf – Ntungamo.

 

Mit dem Bau des Kindergartens in der St. Mark VII School in Bwanda/Masaka konnte endlich begonnen werden.

 

Hier noch einen besonderen Dank an unsere vielen kleinen Unterstützer und Unterstützerinnen:

 

Seit 2002 unterstützen die Kindergärten Integrativer Kindergarten Vogelshof, Kath. Kindergarten „St. Sebastian“ und der Kath. Kindergarten „Gut Heuchelhof“ durch den Verkauf verschiedener Sachen am St. Martinstag das Afrikaprojekt.

 

Von 2007 – 2017 sammelten die Sternsinger insgesamt 83.155,79 € für das Afrikaprojekt.